2020: 5 Beispiele für gute Erklärvideos

Mit Capitofilm produzieren wir Erklärvideos für die unterschiedlichsten Kunden. Und wie es das Wort schon vermuten lässt, geht es darum, Abläufe oder Produkte zu erklären. So, dass sie jeder versteht. Das kann ganz schön herausfordernd sein, wenn man bedenkt, dass Erklärvideos in kurzer Zeit teils komplizierte Prozesse so darstellen müssen, dass sie verständlich sind.

Dabei kommt es auf einige Faktoren an. Für ein gutes Erklärvideo gibt es zwar kein Rezept, aber einige Dinge, auf die man achten sollte. Unser Team von Capitofilm weiß genau, welche Elemente wichtig sind. 5 davon stellen wir euch hier vor.

1. Design statt Schwarz-auf-Weiß

Menschen sehen gerne schöne Dinge. Das liegt in unserer Natur. Erinnern wir uns mal an unsere Schul- oder Studienzeit zurück. Ein schönes Layout lässt uns bei einer Präsentation deutlich aufmerksamer zuhören als schwarze Schrift auf weißen Blanko-Folien, oder? Genau das gilt auch für Erklärvideos. Ein besonderer Look generiert Aufmerksamkeit und Neugier. Wer also ein erfolgreiches Erklärvideo möchte, sollte auch dementsprechend die Animationen und Grafiken nicht unterschätzen. Ein Beispiel für ein Erklärvideo mit einem coolen Look, der zur Marke passt, seht ihr hier.

2. In der Kürze liegt die Würze

Ein gutes Erklärvideo muss schnell auf den Punkt kommen. Heißt: Nicht zu viel um den heißen Brei reden, sondern das Wichtigste hervorheben. Wer ein Erklärvideo sieht, möchte sich schnell und ohne großen Konzentrationsaufwand über ein Thema informieren. Deshalb gilt es hier, bereits in der redaktionellen Vorbereitung die wichtigsten Kernaussagen herauszuarbeiten und diese dann in dem kurzen Film möglichst anschaulich zu verpacken. Wie man komplizierte Sachverhalte trotz wenig Zeit einfach erklärt, zeigt zum Beispiel dieser Film hier.

3. Die Macht der Sprache

Wenn für den Film gesprochener Text vorgesehen ist, sollte die Auswahl des Sprechers gut zum Rest passen. Gerade dann, wenn bildlich viel passiert. Zum Beispiel mit vielen Animationen und bunten Farben, ist es wichtig, dass klar und deutlich gesprochen wird. Außerdem muss der Sprecher die Stimmung des Films gut vermitteln: Ist der Inhalt beispielsweise humorvoll oder eher neutral? Hier ein Beispiel für die richtige Sprecherauswahl in einem humorvollen Erklärfilm.

4. Die Musik macht’s

Auch über Musik im Film haben wir hier bereits einen Blogpost veröffentlicht. In Erklärvideos spielt die Musik keine weniger wichtige Rolle als in anderen Filmformaten. Sie unterstreicht die Stimmung und rundet die gesamte Atmosphäre ab. Ohne Musik kann ein Erklärvideo schnell unvollständig wirken. Außerdem sollte die Musikauswahl das widerspiegeln, was der Film aussagt. Lustiger Film? Lockere Musik. Ernster Film? Zurückhaltende Musik. Ein Beispiel dafür, wie die Musik im Hintergrund bleibt, aber trotzdem die Stimmung unterstreicht, seht ihr hier.

5. Den Zuschauer ansprechen

Hey, du! Oder zumindest so ähnlich. Das Publikum sollte sich in einem guten Erklärvideo angesprochen fühlen. Das bedeutet, dass man stets darauf eingehen sollte, was der Film dem Zuschauer für einen Mehrwert bietet. Erklärt man ihm zum Beispiel ein Produkt, dass ihn interessieren könnte? Oder geht es um eine Dienstleistung, von der er profitiert? All das sollte man in die Produktion eines Erklärvideos mit einbeziehen. Schließlich sind Erklärvideos nicht zuletzt dafür da, die Aufmerksamkeit und das Interesse bestimmter Zuschauer zu gewinnen. Hier seht ihr ein Beispiel für einen Film, in dem der Zuschauer direkt angesprochen wird.

Es ist also gar nicht so einfach, Dinge gut zu erklären. Erst das Zusammenspiel vieler Komponenten schafft es, Erklärvideos spannend, besonders und verständlich zugleich zu gestalten.

Related Post

Was bedeutet Video Content...

2020 – Das sind die...

Unternehmensfilm – was...

Challenge accepted! TikTok im...

Storytelling im B2B Bereich:...

Wie Storytelling mobile ready...