Musik im Film

Die Musik, die wir für unsere Unternehmensfilme auswählen, spielt eine unglaublich große Rolle. Und das, obwohl man sie als Zuschauer oft gar nicht so bewusst wahrnimmt.
 
Musik war schon zu Zeiten von Stummfilmen unverzichtbar. Denn um das Publikum zusätzlich zu den Bildelementen eines Films emotional zu berühren, fungierte die Musik als eine Art Vorgabe dafür, wie das Gesehene interpretiert werden soll.  Die Auswahl der passenden musikalischen Untermalung spielt eine große Rolle für die Wirkung des Films. So kann ein und dieselbe Szene entweder witzig, heldenhaft, nervenaufreibend oder gar traurig erscheinen, wenn die Musik verändert wird. Es gibt keine Grenzen. Daher muss man in der Postproduktion darauf achten, dass die gewählte Musik in all ihren Aspekten, wie Genre, Tempo und Rhythmus, die Emotionen, die beim Publikum ausgelöst werden sollen, unterstreicht.
 
Die Auswahl unterliegt bei jedem Film ganz unterschiedlichen Kriterien. Zum Beispiel kann die Musik recht leise und zurückhaltend sein, um nicht in den Fokus zu rücken. Sie kann aber auch als Kernstück fungieren, auf dessen Rhythmus oder Text der gesamte Film aufbaut.
 
Ein Beispiel für einen Film, der ohne Musik überhaupt nicht funktionieren würde, ist unser Azubiclip für den internationalen Baumaschinenhersteller Liebherr.
 
Musik ist also genauso wichtig wie der gesprochene Text oder das Videomaterial. Aus diesem Grund beschäftigen wir uns so ausführlich mit ihr und schenken ihr die Aufmerksamkeit, die sie verdient.

Related Post

Was bedeutet Video Content...

2020 – Das sind die...

Unternehmensfilm – was...

2020: 5 Beispiele für gute...

Challenge accepted! TikTok im...

Storytelling im B2B Bereich:...

Leave a Comments