Wenn ein Unternehmen zur Familie wird

Die Mafia hat zugegeben sehr viele schlechte Eigenschaften. Aber zumindest eine gute: Der Zusammenhalt der Mitglieder. Das Mitfühlen, Miteinander und Mitmachen.

 

 

Dieser Zusammenhalt und dieses Gefühl, in einer – wenn auch weitaus netteren – Familie zu sein, vermitteln auch Unternehmen. Hier werden die Mitarbeiter zu Familienmitgliedern. Doch wie schaffen Unternehmen es, dass sich die Mitarbeiter wie Zuhause fühlen?

 

 

Wenn man über Zufriedenheit am Arbeitsplatz nachdenkt kommen einen natürlich unterschiedliche Motivatoren – auch genannt „Satisfaktoren” (wie man in der Arbeitspsychologie so schön sagt) – in den Sinn. Die Vergütung sollte passen. Flexible Arbeitszeitmodelle sollten zur Wahl stehen. Die Kollegen sollten nett sein. Viele Benefits, wie beispielsweise ein Essenszuschuss oder einen Rabatt für das Fitnesscenter in nächster Nähe, sollten geboten werden. Aber das ist nicht alles, sondern nur kleine Bausteine von einem großen Ganzen.

 

 

„Nur wer weiß, woher er kommt, weiß auch, wohin er will.“ Das ist die Kernaussage unseres Films für das Unternehmen Hainbuch (und hier geht’s zum Film). Bei Hainbuch steht auch die Familie im Vordergrund. Nicht nur die Familie, die man Zuhause hat und einem den Rücken stärkt, sondern auch die Familie, die sich aus den Mitarbeitern eines Unternehmens zusammensetzt.

 

 

Man sollte sich demnach darüber im Klaren sein, woher man kommt. Denn da, wo man herkommt, lernt man, was einem wichtig ist. Man lernt, welchen Standpunkt man vertritt. Kurzum: Man lernt, nach welchen Werten man leben möchte. Und weiß dann auch, wohin man will.

 

 

Wenn die eigenen Werte mit denen des Unternehmens zusammenpassen, ist schon ein großer Schritt in die richtige Richtung getan. Werte selbst sind ein Teil der Unternehmenskultur. Diese Kultur sollte gelebt werden. Von jedem einzelnen Mitarbeiter. Begonnen bei der Unternehmensspitze. Beim Oberhaupt. Beim Don sozusagen. 

 

 

Viele Unternehmen befassen sich allerdings nicht mit der Kultur als Ganzes, sondern eben nur mit einzelnen Facetten davon. Einige Unternehmen beginnen sogar damit, sich mit der Kultur an sich zu befassen. Aber nach anfänglichen Anstrengungen verlaufen solcherlei Überlegungen dann doch im Sand.

 

Dabei ist es doch ganz einfach, dass sich die Mitarbeiter wohlfühlen. Oder etwa nicht? Beginnen sollte man demnach nicht bei den kleinen Benefits, sondern allem voran bei den Werten. Werte, die in der Unternehmenskultur gelebt werden. Denn Werte sind das Herzstück einer erfolgreichen Unternehmenskultur. Werte vereinen. Sie sorgen für das Gefühl, zu einer Familie zu gehören. Ganz so wie bei Hainbuch. Und bei der Mafia.

 

Related Post

Die Macht der Sprache

Out now: Unser Whitepaper

Auf die Länge kommt es an! Welche Videolängen online überzeugen und was wir von den...

Qualitätsjournalismus?

Freie Meinungsäußerung ist derzeit ein heiß diskutiertes Thema, genauso wie Qualität...

Young thoughts zum

Zum 70. Geburtstag des Grundgesetzes haben wir mit Studenten gesprochen. Warum geht es um...

Geguckt, geklickt, beworben

Fachkräfte, hochqualifizierte Mitarbeiter, Auszubildende: Videos helfen die passenden...

Marken-Summit 2018:...

Unter dem Thema "Gamechanger" beschäftigte sich im Lufthansa Aviation Center und in der...

Leave a Comments