Al Dente

2023_02_03_Community_Management_Titelbild

Community Management: Eine Menge Dos and Don’ts!

In einer Welt der stetig wachsenden und an Bedeutsamkeit gewinnenden sozialen Medien, bieten diese natürlich auch ein enormes Potenzial für Unternehmen und Dienstleister aus so gut wie jeder Branche. Eine souveräne Onlinepräsenz wird immer mehr von einem „Nice-to-have“ zu einem unverzichtbaren Faktor bei der Pflege von bereits bestehenden Kundenbeziehungen, als auch bei der Neukundenakquise. Doch was gibt es zu beachten beim Aufbau der eigenen Online-Community und wie pflegt man diese richtig?

Zielplattform definieren:                    

Bevor es darum geht eine Community auf den eigenen Social Media-Kanälen aufzubauen ist es enorm wichtig zu überlegen, welche Plattform(en) die Richtige(n) für dich und deine Unternehmensziele ist/sind. Wie sieht deine Zielgruppe aus und wen möchtest du primär erreichen?

Aktiv sein:

Es ist leider wie beim mühseligen Muskelaufbau im Fitnessstudio: Von nichts kommt nichts. Um ein stetiges Wachstum deiner Online-Community zu erreichen, ist es immens wichtig diese auch frequentiert mit Content zu unterhalten und mit ihr zu interagieren.

Verlauf & Ergebnisse tracken:

Behalte den Verlauf deiner Postings und deines Community-Wachstums im Auge! Beobachte die Resonanz der Nutzer*innen auf den Content den du veröffentlichst, um ein genaueres Bild davon zu bekommen, welche Inhalte gut bei deiner Community ankommen um gegebenenfalls die Social Media-Strategie anzupassen.

Ansprechender Content:

Natürlich ist dein eigener Social Media Kanal eine super Plattform um von deinen tollen Produkten und Services zu erzählen, achte jedoch darauf dass dies nicht deine einzige Form von Content darstellt. Damit du deine Audienz auch langfristig begeisterst, ist es immens wichtig, ihnen auch einen inhaltlichen Mehrwert abseits deines Unternehmens zu bieten. Hierfür eignen sich beispielsweise allgemeine Info-Posts zu Themen, die einen Bezug zu deiner Branche oder Produkten aufweisen.

Engagement ist das A und O:

Erfolgreiches Community Management funktioniert nur durch ein hohes Level an Interaktion mit den Nutzer*innen, die diese Community bilden. Das betrifft einerseits die veröffentlichten Inhalte, welche genügend Interaktionsmöglichkeiten liefern sollten, als auch die Interaktion mit den Nutzer*innen im Kommentarbereich oder den privaten Nachrichten. Ein hohes Engagement kann aber auch durch spannende, kreative Konzepte erzielt werden. Hier zwei Beispiele:

(1) Silgan Closures: GLAME-Kampagne:

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

➡️ Hier erfährst du mehr zu der Kampagne!

(2) SAPFamily: Recruiting-Kampagne:

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

➡️ Hier erfährst du mehr zu der Kampagne!

Umgang mit Resonanz:

Einer der Hauptfaktoren für einen guten Umgang mit dem Publikum in den sozialen Netzwerken ist die richtige Reaktion auf das Feedback der Nutzer*innen. Gerade bei positiver Resonanz ist es wichtig, schnell und wertschätzend zu antworten um langfristige Fans deines Kanals zu gewinnen. Auch negatives Feedback sollte auf keinen Fall ignoriert werden, es ist jedoch im gleichen Moment mit Vorsicht zu behandeln. Antworten die beispielsweise Sarkasmus beinhalten, können schnell falsch aufgegriffen werden und nach hinten losgehen. 

Du benötigst unsere Expertise für deinen Social-Media-Auftritt oder bist gespannt wie Top-Community-Management in der Praxis aussieht?

Dann vereinbare gerne ein erstes Beratungsgespräch unter  oder folge uns auf unseren Social Media Kanälen:

➡️ LinkedIn

➡️ Instagram

➡️ Facebook

➡️ TikTok

Unverbindliche Anfrage