Al Dente ist 6-facher Gewinner der Internationalen Wirtschaftsfilmtage 2020

Voll abgeräumt. Bester Imagefilm, bester Recruitingfilm, bestes Video für CSR/Non-Profit, bester Medizinfilm, bestes Drehbuch und als Sahnehäubchen der Grand Prix für den besten Wettbewerbsfilm. Das ist unsere Ausbeute bei den diesjährigen Internationalen Wirtschaftsfilmtagen.
   
„Drei Filme eingereicht, sechs Preise gewonnen. Darunter den Hauptpreis. Mission erfüllt.“, meint Geschäftsführer Peter Schels, „Tatsächlich ist das nicht planbar. Schade nur, dass ausgerechnet dieses Jahr der Event in Wien ins Coronawasser gefallen ist. Das wäre eigentlich ein Grund zum Feiern gewesen.“
   
In der Kategorie CSR/Non-Profit gewann „Hearts and Minds“, ein Film über die Antilandminen-Organisation GICHD aus Genf. Gedreht in Kolumbien, Libanon und Bosnien. Die verantwortliche Producerin, Clara Böhm, ist nun als Video Producerin bei Condé Nast tätig.
   
Ein echter Tränchenfilm ist „Annette“ für die Dialyseorganisation KfH. Es handelt sich um ein Portrait einer Schwerbehinderten, die ihr Leben eindrucksvoll meistert. Der Film gewann kürzlich auch Bronze beim New York Festival.
   
Und schließlich „Der doppelte Imagefilm“ für den Produzenten für Landwirtschaftsmaschinen GRIMME, der zum Preisabräumer schlechthin geriet. Bester Imagefilm, bestes Recruitingvideo, bestes Drehbuch und der Grand Prix für den besten aller knapp 350 Einreichungen in 25 Kategorien. Ein launiger Film, der mit sehr viel Augenzwinkern das Familienunternehmen selbst, als auch seinen einigermaßen unbekannten Standort (Damme) auf ein Podest hebt.
   
„Es überzeugte die ausgezeichnete Idee, in nur einem Film auf humorvolle Weise sowohl die Firma (GRIMME Landmaschinenfabrik) als auch den Produktionsstandort (Damme in Niedersachsen) ins rechte Licht zu rücken. Speziell hervorgehoben wurde die perfekte Symbiose von Unternehmen und Standort, die sich ideal ergänzen und jeweils zum Image des anderen beitragen. Die innovative Idee wurde filmisch ausgezeichnet umgesetzt und hinterließ nicht zuletzt durch die authentische Erzählweise einen bleibenden Eindruck bei den Jurymitgliedern.“, so der Festivaldirektor KR Alexander V. Kammel zur Juryentscheidung. Interessanterweise nutzen mittlerweile auch andere Agenturen und Filmproduktionen den Film auf ihren Webseiten.
   
Regie führte sowohl bei Annette als auch beim Doppelten Imagefilm Oliver Bernotat, der mittlerweile als Creative Producer im Filmdepartment bei Jung von Matt in Hamburg gelandet ist.
     
Die Internationalen Wirtschaftsfilmtage fanden 2020 in unserem Büro in München statt.
Wir ließen es uns nicht nehmen, die komplett private Preisverleihung in den eigenen Büros per Livestream zu übertragen. Der Chef der internationalen Wirtschaftsfilmtage Alexander Kammel kam dafür persönlich nach München. „Ich hoffe sehr, dass wir unsere Awards bald wieder in einem noch würdigeren Rahmen verleihen dürfen, aber Al Dente hat dieses Jahr verdient gewonnen. Auch das Videoportrait „Annette“ war bis zum Schluss im Rennen um den Grand Prix für den besten Unternehmensfilm im deutschsprachigen Europa.“

Related Post

Al Dente goes Podcast

Für die Wertekomission, die wir schon seit langen Jahren unterstützen, produzieren wir...

Al Dente produziert 9 Minuten...

Einmal wöchentlich, sozusagen direkt aus unserem Büro, spricht Top-Kolumnist Jan...

Geh wählen!

Anlässlich der Kommunalwahl in Bayern, die am 15. März stattfand, produzierten wir...

#rapunzelchallenge

Prinzessinnen brauchen keine Haare, Kinder schon. Wir haben für einen Social Spot die...

Al Dente goes India

Die Weltreise mit ifm geht weiter. Unsere Mission: Industrie 4.0 in Indien.

Wir starten in 2020

Ein aufregendes Jahr liegt hinter uns. Wir blicken zurück und wünschen frohe...

Leave a Comments